Systemvorstellung: Frostgrave

Systemvorstellung: Frostgrave

Eckdaten

Autor/in Joseph A. McCullough
Originalsprache Englisch
Genre Fantasy
Übersetzung vorhanden? Ja
In Deutschland erhältlich? Ja
Maßstab laut Autor/in 28mm
Wie wird gemessen? In Zoll
Wie wird gewürfelt? Zwanzigseitige Würfel
Was wird bewegt? Einzelminiaturen
Anzahl der Spieler 2+
Anzahl der Miniaturen pro Spieler 2 bis 10+
Empfohlene Spielfeldgröße 36 x 36 Zoll

Persönliche Meinung und Erfahrungen

Das erste Mal bin ich mit dem System Frostgrave auf der Red Lion Convention (Tabletop Convention) in Berührung gekommen. Ich bin zwar nicht mehr ganz sicher, aber vermutlich hat mich eine überwältigende Spieleplatte mit Schnee- und Eis angelockt. Seit der ersten Entdeckung hat die Faszination für dieses System nie abgenommen und ich habe diesem System sogar eine eigene Spielplatte / Geländesammlung gewidmet (Beiträge hierzu folgen).

Worum geht es?

In einer eisigen Welt machen sich Magier mit Ihrem Lehrling auf die Schatzjagd in die Ruinen von Felstad. Da Sie das allein nicht schaffen würden, heuern Sie sich (anfangs) bis zu acht Begleiter an. Die Begleiter (auch Krieger/innen genannt) haben unterschiedliche Werte und Eigeschaften. Sie unterscheiden Sich in ihren Grundwerten wie Bewegung, Nahkampf, Fernkampf, Rüstung, Lebenspunkt, natürlich auch in ihren Kosten und in ihrer individuellen Ausrüstung. Manche sind sogar Spezialisten und dürfen nur in begrenzter Anzahl mitgenommen werden.

Das Ziel für jeden Spieler ist es mit seiner Bande so viele Schätze wie möglich zu sammeln und die Ruinen wieder lebend zu verlassen. Andere Spielergruppen müssen also nicht ausgeschaltet werden. Dabei spielen der Magier und sein (etwas ungeschickterere) Lehrling als einzige Zauberkundige Figuren eine besondere Rolle. Jeder gehört einer bestimmten Magieschule an und kann aus einem großen Set von Zaubern aller Schulen eine bestimmte Anzahl an Zaubern lernen. Einsetzen kann er diese besser je näher die Magieschule an seiner eigenen ist. Von klassischen Elementargeschossen, Schadensazaubern, Beschwörungen und Flüchen gibt es aber auch andere Zauber wie ein spontaner Tausch zweier Miniaturen, ein verlängertes Auge und Sprengfallen. Manche Schulen beschäftigen Sich auch eher defensiv mit der Verzauberung von Gegenständen und der Herstellung von Schriften. Das sorgt für Abwechslung! Insgesamt bietet das System 80 verschiedene Zauber im Grundspiel. Es wird also auch bei der Erschaffung seines individuellen Magiers nie langweilig. Erwähnenswert ist ebenfalls die Monsterphase bei der auf dem Spielfeld vorhandene Kreaturen (Skelette, Wölfe, Elementare, ...) herumstreunen und die Spieler als dritte Instanz angreifen.

Was macht es für mich besonders?

Frostgrave kann natürlich rundenweise mit immer neuen Mitspielern gespielt werden. Sein ganzes Potential entfaltet es jedoch erst wenn es in einer Kampagne (mit bleibeneder Spielgruppe und aufeinanderfolgenden Abenteuern) gespielt wird! Pro Runde erhält der Magier Erfahrung und sein Lehrling "wächst mit". Er steigt Stufen, würfelt auf neue Gegenstände wie Tränke, Schriftrollen, Bücher, Waffen, (...) und darf sein Repertoire an gelernten Zaubern erweitern. Jeder Magier kann sich ein Versteck aufbauen was zwischen den Abenteuern unterschiedliche Boni generiert und darf dieses Versteck auch mit Einrichtungsgegenständen ausstatten. Der Wiederspielwert ist enorm! Diese Tiefe macht das Spiel für mich großartig und zu meinem perfektem Kampagnenspiel.

Und sonst?

Interessant ist noch zu erwähnen, dass beliebige Minaturen genutzt werden können. Es gibt zwar eine eigene Serie, aber diese müssen nicht zwingend genutzt werden. Alles was Spaß macht ist erlaubt sofern der Maßstab vergleichbar ist.


Wie gefällt dir dieser Artikel? Hast du Fragen oder Anregungen? Dann hinterlass mir gern einen Kommentar!

Es wurden noch keine Kommentare verfasst, sei der erste!